Falko Müller »…DENN SIE TUN NICHT WAS SIE WISSEN – Ökodiktatur versus Politik der kleinen Schritte«

By Design or by Disaster Talk
Montag, 10. Dezember 2018, 18:30
unibz, Raum F 0.03

 

Climate Campaigning

Der Klimawandel ist einer der dringlichsten Herausforderungen der Menschheit. Falko Müller war Projektleiter für den Klimaschutzaktionsplan der Landeshauptstadt München. Diese Kampagne zielt darauf ab, Menschen zu einem klimafreundlichen Verhalten zu motivieren. Falko Müller wird darüber sprechen, warum wir trotz der spürbaren Klimaveränderungen noch immer nicht handeln. Zudem wird er der Frage nachgehen, ob für die „Rettung des Klimas“ nur noch radikale Maßnahmen helfen – oder ob man doch versuchen sollte, Menschen zunächst zu kleinen Schritten zu motivieren.

 

Falko Müller war vor seiner Tätigkeit als Kampagnenleiter bei der Landeshauptstadt München als Projektleiter für eine NGO in Berlin (co2online gGmbH) und als Journalist in Berlin tätig. Er hat einen Master in Sustainability Leadership und ein Diplom in Sozialwissenschaften.

Fragen&Statements

Frage: Sollte die Bewusstseinsbildung für Klimaschutz kleine Schritte (Inkrementalismus) oder radikale Veränderungen zum Ziel haben?

Statement: Wenn man den Klimawandel bekämpfen will, sollte man den Klimawandel nicht erwähnen

Statement: Menschen wollen sich nicht ändern.

 

Leave a Reply